Wir brauchen Eure Stimmen!

Wir brauchen Eure Stimmen!

Weekendschool Hamburg

Wir sind nominiert beim Nachbarschaftspreis 2022 des Hamburger Airports. Stimmt am besten gleich für uns ab: einfach auf das Bild klicken und uns Eure Stimme geben.

Mit dem Publikumspreis können wir im zweiten Standort umfangreiches Material für die interaktiven Workshops der Weekendschool kaufen.

Denn weitere Kinder aus Hamburg möchten mehr über ihre Zukunft erfahren, interessante Vorbilder kennenlernen und spannende Exkursionen in Unternehmen erleben.

 

Gewinner der Sommerkampagne von reflecta

Gewinner der Sommerkampagne von reflecta

Wir freuen uns auf eine fünfwöchige Unterstützung für mehr Sichtbarkeit durch reflecta.

Wer ist reflecta?

reflecta ist eine gemeinnützige Organisation, die als Think und Do Tank eine zukunftsfähige Gesellschaft fördert. Sie fördern den fruchtbaren transnationalen und interdisziplinären Dialog zwischen interessierter Zivilgesellschaft, Projektstarter:innen, Intellektuellen, Kreativen, Wissenschaftler:innen und nicht zuletzt den Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft. Ein Dialog, von dem alle profitieren und der den Nährboden für ein zukunftsfähiges Miteinander schafft.

nun-Zertifizierung

nun-Zertifizierung

Unsere Bildungsarbeit steht für Nachhaltigkeit und wurde mit dem nun-Siegel zertifiziert.

Staatsrat Pollmann würdigte im Rahmen des Bar-Camps „Bildungsfunkeln für die Zukunft“ auf Gut Karlshöhe das Engagement von neun Bildungsakteurinnen und -akteuren mit dem nun-Zertifikat. nun – „norddeutsch und nachhaltig“ – steht für überzeugende Bildungsarbeit und einen enkeltauglichen Wandel unserer Gesellschaft. Die nun-Zertifizierten befähigen Menschen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt – und die Eine Welt – zu verstehen, informierte Entscheidungen zu treffen und verantwortungsbewusst zu Handeln.

Würdigung von Staatsrat Pollmann

„Die nun-Zertifizierten machen Menschen Mut, sich an einem Wandel unserer Lebens- und Wirtschaftsweise zu beteiligen, der die planetaren Grenzen berücksichtigt – Mut, den wir angesichts aktueller Krisen wie dem Klimawandel oder dem Krieg in der Ukraine gut gebrauchen können. Mit diesen Zertifizierten können wir darauf bauen, dass die Belange des Klima- und Ressourcenschutzes und der Solidarität und Teilhabe in der Bildung thematisiert und weitergegeben werden“, würdigt Staatsrat Pollmann das Engagement der Ausgezeichneten.

Einbindung in den Hamburger BNE Masterplan

„Die Qualitätsentwicklung in der außerschulischen Bildung für nachhaltige Entwicklung
durch das nun-Zertifikat ist ein Erfolgsmodell und ein wichtiger Baustein des ́Hamburger Masterplan BNE 2030 ́, der auf Beschluss des Senats jetzt in die Umsetzung geht. Der BNE- Masterplan ist eine Bildungsstrategie, die mit breiter Beteiligung in der Hamburger Bildungslandschaft entwickelt wurde. Er umfasst einen Maßnahmenkatalog, der Bildung für nachhaltige Entwicklung für alle Generationen anbietet – von der Kindertageseinrichtung über die Schule bis zur Erwachsenenbildung“, ist sich Ralf Behrens als Vorsitzender der nun- Kommission sicher.

Mission Miteinander

Mission Miteinander

Mission Miteinadner_ Ein Projekt von R&V mit der Weekendschool

Deutschland ist ein Land voller visionärer Projekte, die anlässlich des 100. Geburtstag von der R+V Versicherung unterstützt werden. Mit der Aktion sollen gesellschaftlich relevante Themen sowie Projekte und Ideen sichtbar gemacht werden, die Lösungen für aktuelle und künftige Herausforderungen der Gesellschaft bieten. In diesem Zuge sollen gemeinsam konkrete Zukunftsprojekte angestoßen werden.

Die Projekte tragen zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele der UN – den Sustainable Development Goals (SDGs) – bei ​und bewegen sich für eine nachhaltige Entwicklung 

Fünf Themenfelder

  1. Soziales & Gerechtigkeit – miteinander leben​
  2. Gesundheit – miteinander gesund
  3. Bildung – miteinander lernen
  4. Wirtschaft & Technik – miteinander gestalten
  5. Umwelt- & Klimaschutz –​ miteinander verändern.

Die Entscheidung, welches Projekt mit welchem Beitrag unterstützt wird, erfolgt durch eine Jury-Bewertung und ein Voting der Mitarbeiter der R+V Versicherungsgruppe. Also weniger „was wäre, wenn…“ und mehr konkrete Ansätze, wie wir unser Morgen positiv und mutig angehen können. Denn Zukunft ist, was WIR daraus machen.

Die Mitarbeiter haben gevotet

Vom 18.5. bis 8.6.2022 konnten alle Mitarbeitenden der R+V entscheiden, welche Förderung den einzelnen Projekten zugutekommt. Insgesamt standen ihnen dafür 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Weekendschool konnte überzeugen und wird nun gefördert. Wir sagen DANKE!

Mit Kindern über Krieg reden – aber wie?

Mit Kindern über Krieg reden – aber wie?

Die Pandemie ist noch nicht überwunden, nun ist das ganze Land auch noch in Sorge wegen des Krieges in der Ukraine. Auch Kinder spüren deutlich, dass etwas nicht stimmt. Soll man nun mit Kindern über den Krieg reden? Und wenn, wie? Wichtig ist, altersgerecht und je nach dem individuellen Wesen der Kinder mit ihnen zu reden und nichts zu beschönigen, damit die Glaubwürdigkeit erhalten bleibt.

Mit Schulkindern und Teenagern auf jeden Fall über den Krieg sprechen

Kinder und Teenager bekommen über ihren eigenen Medienkonsum sowieso alles mit. Ältere Kinder und Teenager kann man also auch proaktiv ansprechen: Was hast Du gelesen, was beschäftigt Dich? Wir alle sollten ein offenes Ohr für die Sorgen der Kinder haben und sie ernst nehmen. Gleichzeitig ist es wichtig für die Kinder zu wissen, dass wir für sie da sind.

Gute Hinweise gibt Dr. Alina Wilms in einem knapp vier-minütigem Videointerview zu dem Thema.

Sehr gute Tipps in Textform geben das Haus der kleinen Forscher.

Die Weekendschool holt Kinder aus der Krise

Die Weekendschool holt Kinder aus der Krise

Schüler:innen sind von der Pandemie besonders stark betroffen – vor allem wenn sie bereits mit schwierigen Lebensumständen und Hürden zu kämpfen haben. Gerade in den wichtigen Jahren 10-13 machen wir deshalb Schüler:innen Mut, inspirieren sie und zeigen ihnen: Es kommt eine Welt nach Corona – und diese Welt braucht sie und sie steht ihnen nach wie vor offen.

Chancengleichheit sichern auch während der Pandemie – ­dank Ihrer Hilfe

Als 2020 die Pandemie uns alle umstellte, wurde vielen Menschen ein schmerzhafter Strich durch die Lebensplanung gemacht. Besonders schwer und verunsichernd sind nach wie vor die Auswirkungen auf Schüler:innen zwischen 10 und 13, die genau jetzt mit aller Kraft ihren Platz in der Welt suchen. Während die Welt um sie herum sich täglich  in der Gegenwart verliert, wagen die Träger:innen unserer Zukunft es kaum noch, einen Blick nach vorne zu wagen. Vor allem, wenn sie bereits andere Hürden zu überwinden haben, die ihnen aufgrund ihrer Herkunft oder schwierigen Verhältnissen bereits in die Wiege gelegt wurden oder immer wieder in den Weg gebaut werden.

Geschützter Raum

Vertrauensvolle Gespräche in einer geschützten Atmosphäre, das Gefühl einer weiteren Gemeinschaft außerhalb der eigenen Familie angehören zu können, Freiraum sich mit der eigenen Zukunft auseinander setzen zu dürfen. Diese und viele weitere, wichtige Aspekte sind für heranwachsende Jugendliche rar geworden in den letzten beiden Jahren.

Eingebettet in der unerlässlich erforderlichen Fähigkeit, sich den ständig verändernden Gegebenheiten anzupassen, entwickelte sich die Kinder- und Jugendhilfe in dieser Zeit von einem manchmal chaotisch anmutenden und beherzten Vorstoß, Kindern und Jugendlichen unter außergewöhnlichen Rahmenbedingungen unterstützen und aufbauen zu können, zu einer einfallsreichen Epoche voller neuen Ideen und Möglichkeiten. Kreativität ist gefragt, denn die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen orientieren sich nicht am Hin- und Her des aktuellen Geschehens.

Wir von der Weekendschool zeigen Schüler:innen seit Jahren mit Workshops, positiven Vorbildern und überraschenden Möglichkeiten, wie sie ihren Weg in die selbstbestimmte Zukunft erfolgreich einschlagen können ­– in einem wertungsfreien und auf ihren Bedarf abgestimmten Umfeld. In Zeiten von Corona geschieht dies unter den gebotenen Sicherheitsvorkehrungen – wir sind vorerst mit Outdoor-Aktivitäten weiter für unsere Schüler:innen da, bieten hierdurch nach wie vor – und auch künftig – ein abwechslungsreiches Programm an und lehnen uns nicht bis zur Inzidenz X zurück.

Mit großer Sorge beobachten wir nämlich, das 5.Klässler:innen heute stärker mit Unsicherheiten und Konzentrationsschwächen kämpfen als noch vor zwei Jahren. Das Fundament unserer Zukunft jetzt im Stich zu lassen und keine Stütze zu gewähren, wird uns alle später einen Preis abverlangen, den niemand begleichen kann.

Deshalb tun wir alles, um nicht nur Workshops zur Zukunft in einem selbstbestimmten Berufsweg zu geben, sondern auch speziell die Sorgen und Fragen zur Pandemie und zur Zeit danach aufzufangen und zu beantworten. Während dieser schwierigen Zeit stellen wir weiterhin den nötigen Raum bereit, im Alltag Leichtigkeit zu empfinden, eigene Ideen einzubringen, Neues zu lernen und sich in einer sicheren Umgebung mit anderen auszutauschen. Schließlich darf sich das Bild von leeren verwaisten Schulhöfen, wo vorher Nähe erlaubt und Krisen den Erwachsenen überlassen worden waren, nicht unwiderruflich in das Bewusstsein der Schüler:innen einbrennen.

Um unseren Schüler:innen in einer der entscheidendsten und prägendsten Phasen ihres Lebens eine Alternative zu bieten – Gemeinschaft statt Isolation, Möglichkeiten statt Beschränkungen – benötigen wir jedoch mehr helfenden Hände und mehr Unterstützung. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende, Kinder aus der Krise zu holen. Es ist eine Investition in die Zukunft, die nicht besser angelegt sein könnte.